ALUMNI | PROMINENTE

An dieser Stelle werden nach und nach ehemalige NeulandschülerInnen der AHS Laaerberg präsentiert, die in unterschiedlichen Metiers einen vorbildhaften prominenten Status erreicht haben.

MSc Martina Ondrovic erhält Auszeichnung an der Vetmeduni Wien

Unsere Absolventin und die aktuelle Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, MSc Martina Ondrovic erhielt für ihre Studie zu einem Darm- parasiten (Oesophagostomum dentatum), der in den Nutztierbeständen erhebliche wirtschaftliche Schäden auslösen kann, an der Vetmeduni Vienna den Junior Award 2013 der Österreichischen Gesellschaft für Tropenmedizin. Ihre Arbeit soll helfen, neue Angriffs-punkte in der speziellen Parasitenbekämpfung zu entdecken.

Dr. Georg Fraberger bewegt die Öffentlichkeit

Dr. Georg Fraberger, der ohne Arme und Beine auf die Welt kam, zeigte schon als Schüler an der AHS Neulandschule Laaerberg eine erstaunliche Unbeküm- mertheit und Lebensfreude und war bei seinen Klassenkollegen sehr beliebt. Da ist es kaum verwun- derlich, dass er Jahre später nicht nur glücklich verheitratet und Vater von 4 Kindern ist, sondern nach absolviertem Studium auch als Psychologe am Wiener AKH Patienten nach Amputationen betreut und mit seinem 2013 veröffentlichten Buch "Ohne Leib mit Seele" für großes Aufsehen sorgte und besonderes Interesse bei den Medien (z.B. » Kurier Interview) weckte.

Großer Forschungserfolg von Dr. Anna Berghoff

Unsere Absolventin Dr. Anna Berghoff (Maturajahrgang 2005), Mitarbeiterin der Klinischen Abteilung für Onko- logie der Universität Wien, wurde im Rahmen der Jahres- tagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie 2013 mit dem » Posterpreis für Onkologie ausgezeichnet. Ihr Forschungsgebiet sind Prognosefaktoren und die Rolle des Immunsystems bei Hirnmetastasen" („Phase I/II study of afatinib and whole brain radiotherapy (WBRT) in patients with multiple brain metastases of nsclc“).

MMag.a Daria Kinzer - Alles Bühne

MMag.a » Daria Kinzer, die an der AHS Neulandschule Laaerberg beim traditionellen Talentewettbewerb von Prof. Karmann über mehrere Jahre ihre ersten Bühnen- erfahrungen sammeln konnte und 2006 mit Auszeich- nung maturierte, absolvierte nach ihrem Sieg beim öster- reichischen Talenteförderungswettbewerb » star.t ihre beiden Studien in Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Unternehmens- führung und feilte nebenbei sowohl an ihrer künstlerischen Ausbildung an verschiedensten Institutionen und bei renommierten Profis, als auch an ihrer Karriere. Mit ihrem großen Talent, ihrer Zielstrebigkeit und top-professionellen Arbeitseinstellung gelang ihr nach vielen erfolgreichen Auftritten und Engage- ments im Musical- und Popgenre 2011 der Schritt auf die große internationale Bühne als Interpretin beim Eurovision Songcontest für Kroatien, wo sie vor einem Millionenpublikum sang. Danach fand sie beim deutschen Label Telamo ihre neue Heimat als Schlagersängerin und ist auch dort schon am Weg zum Erfolg.

Toni Polster - Eine österreichische Fußballlegende

Schon als Schüler fiel Toni Polster an der AHS Neuland- schule Laaerberg seinem damaligen Sportlehrer und dem erfolgreichen Schülerligabetreuer Prof. Steinbach durch besonderes Talent, aber auch Eigenwilligkeit auf. Mit diesen offensichtlich bereits sehr früh ausgeprägten Eigenschaften wurde er später dreifacher Meister mit der Wiener Austria (1984-1986) und dreimaliger Tor- schützenkönig in der Österreichischen Bundesliga, Sportler des Jahres (1997) und Fußballer des Jahres (1986/1997) in Österreich, Gewinner des Goldenen Schuh der UEFA (1987), erfolgreicher Spieler in diversen europäischen Ligen (Italien, Spanien, Deutschland) und im österreichischen Nationalteam (95 Einsätze/44 Tore). Als Legende in einer Reihe mit Krankl, Prohaska und Herzog, beendete der Goalgetter 1997 seine aktive Laufbahn und wechselte in das Fußballmanagement (Borussia Mönchengladbach, Austria Wien), bis er 2010 seine Trainerkarriere startete. Toni Polster begeisterte aber nicht nur als Spieler, sondern mit seinem "Wiener Schmäh" auch abseits des Spielfeldes die Massen. So wurde er schließlich auch zu einem beliebten Objekt der Werbe- und Medienbranche (z.B. "Dancingstar" 2005).