ÜBERBLICK

EIN GESUNDER GEIST IN EINEM GESUNDEN KÖRPER
Das Sportkonzept der NLS ab dem Schuljahr 2013/14

 „Sport ist medizinisch unerlässlich, fördert Persönlichkeitsbildung und dient als solide Basis für ein erfolgreiches Leben." (Jürgen Preusser, Kurier).

Kinder wollen sich bewegen, sie brauchen vielfältige und abwechslungsreiche Bewegungsreize für eine harmonische und ganzheitliche Entwicklung. Den immer größer werdenden Defiziten im motorischen, psychischen und sozialen Bereich unserer Jugend stellen wir das überarbeitete Sportkonzept der NLS gegenüber:

Hatten wir bis jetzt „nur“ eine Klasse pro Jahrgang mit einem sportlichem Schwerpunkt, so setzt die NLS ab dem Schuljahr 2013/14 als eine der ersten Schulen Österreichs eine langjährige Forderung sämtlicher namhafter Experten um: Die » „Tägliche Sportstunde" für alle Klassen der Unterstufe beginnend mit dem ersten Jahrgang wird Realität! Diese fünf wöchentlichen Sporteinheiten stellen nicht nur quantitativ eine Bereicherung in der motorischen Entwicklung der SchülerInnen dar. Der daraus resultierende verstärkte gemeinsame Unterricht im Gegenstand „Bewegung und Sport“ in der Unterstufe bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, klassenübergreifend SchülerInnen entsprechend ihrer motorischen Fähigkeiten zu leistungshomogeneren Gruppen zusammen zu fassen. Ganz gezielt können - dort wo es notwendig erscheint – mehr LehrerInnen als bisher zum Anleiten, Helfen und Sichern eingesetzt und dadurch Forderung bzw. Förderung verbessert werden. Ein breit gefächertes Angebot an sportbezogenen Unverbindlichen Übungen soll es allen SchülerInnen unserer Schule ermöglichen, sich körperlich den eigenen Interessen entsprechend zu verwirklichen.

In der Oberstufe wird der Sportschwerpunkt der NLS fortgeführt: Die ebenfalls ab dem Schuljahr 2013/14 eingeführte » Modulare Oberstufe (MOST) reduziert zwar auf den ersten Blick die wöchentlichen Sportstunden auf zwei, ermöglicht aber umgekehrt allen sportinteressierten SchülerInnen ab der 6. Klasse ihre schulische Bewegungszeit auf bis zu zehn Wochenstunden zu erweitern. Dazu kommt, dass die Bewegungsinhalte von den SchülerInnen im Rahmen des Lehrplans weitgehend eigenständig je nach persönlichen Interessen und Vorlieben zusammengestellt werden können.

Eine Zusammenarbeit mit Vereinen in Hinblick auf lebenslanges Sporttreiben wird angestrebt.

Weiters gibt es im Rahmen der MOST auch weiterhin die Möglichkeit der theoretischen Vertiefung ab der 6. Klasse samt Maturamöglichkeit im Rahmen des schulautonomen Gegenstands » „Theorie des Sports und der Bewegungskultur".

Diese Vielzahl an sportbezogenen Angeboten und  Aktivitäten zielt letztendlich auf eines ab: eine fundierte Allgemeinbildung, nicht nur in den von uns oft unhinterfragt so selbstverständlichen geistigen Bereichen, sondern gerade auch in den vielfach unterschätzen körperlichen Belangen.

Nicht zuletzt dank unserer für Wiener Verhältnisse sehr großzügigen Innen- und Außenanlagen (Dreifachturnhalle, zusätzlicher Großturnsaal, zwei Rasenplätze, Funcourt und Hartplätze, Beachvolleyballanlage, Leichtathletikanlagen, eingebettet in das weitläufige Naherholungsgebiet Laaerberg) sehen wir uns in der Lage, unsere sportlichen Ambitionen auch tatsächlich zu verwirklichen.