Ab der 3. Klasse besteht die Wahlmöglichkeit  zwischen Gymnasium und Realgymnasium. Die 1. und 2. Klasse ist in beiden Schultypen gleich. 

Im Gymnasium werden vermehrt Sprachen (Latein, Französisch) angeboten. Ab der dritten Klasse wird Latein  mit 4 Wochenstunden und ab der 4. Kl. mit 3 Wochenstunden unterrichtet. Ab der Oberstufe wird schwerpunktmäßig Französisch als zweite lebende Fremdsprache mit je 4 Wochenstunden in der 5. und 6. Klasse und je 3 in der 7. und 8. Klasse unterrichtet. (Stundentafel)

Im Realgymnasium liegt der Schwerpunkt bei den naturwissenschaftlichen Fächern. So werden zum Beispiel moderne Technologien im Mathematikunterricht und computerunterstützte Geometrie eingesetzt. In der dritten Klasse des Realgymnasiums findet die Naturwissenschaftlichen Werkstatt im Ausmaß von zwei Wochenstunden statt.  In dieser NAWI – Werkstatt sollen die SchülerInnen vor allem zu praktischen Arbeiten und Übungen motiviert werden: Fünf Themenschwerpunkte (Wasser, Kristalle, Pflanzen als Nahrungsmittel, Wetter und Optik) werden dabei einerseits von der Blickrichtung dreier Gegenstände (Physik, Biologie und Geografie) her beleuchtet und analysiert, andererseits müssen die SchülerInnen selbstständig Messreihen, Analysen und Laborversuche dokumentieren. Diese NAWI - Werkstatt soll durch eine Reihe von praktischen Übungen und Lehrausgängen den SchülerInnen helfen, naturwissenschaftliche Phänomene besser zu verstehen und erklären zu können.
Ab der fünften Klasse wird Italienisch als zweite lebende Fremdsprache angeboten. In der Oberstufe wird der Unterricht in Mathematik schwerpunktmäßig intensiviert. Die SchülerInnen können zwischen den beiden Schwerpunkten "Darstellende Geometrie" und "Naturwissenschaften" wählen und haben dadurch in der 7. und 8. Klasse entweder jeweils plus zwei Stunden Darstellende Geometrie oder jeweils plus eine Stunde in Biologie und Physik mit den entsprechenden Schularbeiten.